Bundesweiter Gedenktag für die Verstorbenen der Corona-Pandemie am Sonntag 18. April 2021

Nachricht Holzminden, 13. April 2021
Gedenken an Corona-Tote

Kirchenglocken läuten zum Gedenken

Bisher sind mehr als 78.000 Menschen in Deutschland an oder mit einer Corona-Infektion gestorben. Am 18.4.2021 wird der Verstorbenen der Corona-Pandemie gedacht. Bundespräsident Steinmeier hat diesen Gedenktag ausgerufen. Das Ziel sei, als Gesellschaft innezuhalten, den Hinterbliebenen eine Stimme zu geben und in Würde Abschied von den Toten zu nehmen. Am Vormittag soll um 10.15 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst aus der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin bei ‚Das Erste‘ übertragen werden, im Anschluss wird die Gedenkfeier der Bundesregierung mit Angehörigen von Verstorbenen im ZDF live zu sehen sein.

Auch der Kirchenkreis Holzminden-Bodenwerder lädt an diesem Tag zum Gedenken ein:  Am Abend werden in allen ev.-luth. Kirchengemeinden um 18:00 Uhr die Glocken läuten und zum Gedenken und Gebet rufen. In welchen Gemeinden darüber hinaus etwas geplant ist, entnehmen Sie bitte den kirchlichen Nachrichten am Freitag im TAH.
Eine weitere Möglichkeit des Gedenkens besteht darin, an diesem Abend zu Hause eine Kerze ins Fenster zu stellen (vgl. die Aktion #lichtfenster) – als sichtbares Zeichen der Anteilnahme, der Erinnerung und Hoffnung.